Klassische Massagen (Ganz-/Teilkörper)
30 Min.75.-
60 Min.130.-
90 Min.170.-
120 Min.220.-

Klassische Massagen (Ganz-/Teilkörper)

Die klassische Massage wird vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparates angewendet. Dabei werden nach Bedarf verschiedene Grifftechniken eingesetzt. Die klassische Massage lässt sich beispielsweise mit Techniken wie der Triggerpunktbehandlung oder mit passiven Muskel­dehnungen ergänzen.
Bei hartnäckigen Blockaden der Wirbelsäule wird die Therapie mit einem Schwingkissen unterstützt, welches die Wirbelsäule komplet entlastet und die Bandscheiben aktiviert und Blockaden löst.
Die Massage fördert die Durchblutung, löst muskuläre Verspannungen und psychische Belas­tungen. Sie regt den Kreislauf und die Tätigkeit der inneren Organe an.
Sie werden sich gelöst und befreit fühlen.

Triggerpunktbehandlung
 
Ein Triggerpunkt ist ein Ort erhöhter Reizbarkeit in einem verspannten Faserbündel des Skelettmuskels. Die Stelle ist auf Druck schmerzhaft und kann charakteristischen Ausstrah­lungsschmerz auslösen. Durch die erhöhte Spannung der einzelnen Muskelfasern ermüdet der Muskel, es folgen Stoffwechselstörungen und Ablagerungen welche wiederum neue Ver­spannungen hervorrufen. Durch spezielle Druck- und Dehntechniken lassen sich diese aus­strahlenden Schmerzen lindern oder beseitigen.
 
 
Passive Muskeldehnungen
Die passive Muskeldehnung findet bei Fehlhaltungen und Bewegungseinschränkungen An­wendung. Durch konstante Über- oder Fehlbeanspruchung einzelner Muskeln können schmerzhafte Verspannungen und somit Muskelverkürzungen entstehen. Durch die passive Muskeldehnung werden verkürzte Muskeln wieder in ihre Ursprungslänge gebracht. Die Muskeldurchblutung, Beweglichkeit und Körperhaltung werden dadurch positiv beeinflusst.
Massieren heisst kneten. Wozu kneten wir? Um eine Heilung von Krankheiten bzw. der Beeinflussung von Leiden zu erlangen oder um uns einfach verwöhnen zu lassen.

« zurück